DRR-SHOW – 05-2019 – Der goldene Schmiercast

Wer ist breit aufgestellt? Wir sind breit aufgestellt. Und das dürft Ihre gern so mehrdeutig verstehen, wie es gemeint ist. Denn in der aktuellen Sendung servieren wir Euch eine Filmpalette die von FaKo über Animation hinzu in Töchtern steckenden Müttern alles zu bieten hat. Ach und Nicolas Cage ist auch Mittendrin statt nur dabei. Nicht in DER GOLDENE HANDSCHUH oder in der DISNEY/ PIXAR KURZFILM-COLLECTION #3, auch nicht auf dem HEAVY TRIP oder den HEINTJE GREATEST HITS sondern in BETWEEN WORLDS. Bezeichnen wir ihn nach diesem Auftritt weiterhin als THE FAVOURITE oder nehmen wir ihm diese GRENZÜBERSCHREITUNGEN übel, so wie Dr. Marcus Stiglegger das Horrorkino unter die Lupe? M – EINE STADT SUCHT EINEN MÖRDER ist sicher nicht zu finden in dieser Veröffentlichung, dafür auf dem ORF. Aber nicht in Jena, da ist Julia. Wenn sie nicht gerade hier ist in der Sendung. Herzlich Willkommen und don’t LOOK AWAY. Kopfschmerzen, Fatih Akin, Duftsteine, Rentiere, Mama, Mira Sorvino und Bockwurst. Alles verschwimmt, schenk nochmal nach Fritz Lang, wir müssen den Pegel halten bevor die Huschhalle auch einen Serien-Reboot erfährt. 2 Stunden Exzess & Ekstase mit Senf. Von uns für Euch.


weiterlesen

M – Eine Stadt sucht einen Mörder – Mini-Serie

Story: In kalten Wintertagen beginnen mehrere Kinder in Wien spurlos zu verschwinden. Als ihre Leichen gefunden werden, steigt die Nervosität bei den Bewohnern. Während die Polizei nach Spuren sucht, will der Innenminister den Fall für seine politischen Zwecke gebrauchen. Um der steigenden Panik entgegen zu wirken und für Sicherheit zu sorgen, will die Polizei Verbrecher der Wiener Unterwelt festnehmen. Die Lage beginnt zu eskalieren und die Unterwelt beginnt auf eigene Faust Jagd auf den Killer zu machen.

weiterlesen

Grenzüberschreitungen: Exkursionen in den Abgrund der Filmgeschichte / Der Horrorfilm

Zum Buch: Der Film ist eine Kunst der Grenzüberschreitungen. Und jenseits der Grenze lauert der Abgrund. Film als Spiegel unseres Begehrens macht uns nicht nur mit der Lust am Schönen vertraut, sondern auch mit der eigenen Finsternis, und je tiefer wir in diesen Abgrund blicken, umso mehr erkennen wir – unser monströses Selbst. Von kinematographischen Alpträumen ist hier die Rede, vom Abjekten und Erschreckenden. Von der Macht des fiktionalen Grauens…

Der vorliegende Band ‚Grenzüberschreitungen’ knüpft an den Vorgänger ‚Grenzkontakte’ (2016) an und setzt die Exkursionen ins Abseits der Filmgeschichte fort. Marcus Stiglegger, ein Spezialist der deutschen Genreforschung, versammelt in dem vorliegenden Buch höchst persönliche Texte zum Horrorfilm als einem existenziellen Angsterlebnis.

weiterlesen

Heavy Trip

Story: Die vier Freunde um Turo sehen zwar nicht sehr bedrohlich aus, bilden aber die finnische Metal-Band «Impaled Rektum» und sind fest entschlossen, es auf Teufel komm raus zu einem Festivalauftritt nach Norwegen zu schaffen. Die Reise in diesem Falle ist definitiv wichtiger als das Ziel.

weiterlesen